Wappen und Schriftzug Turn- und Sportverein Neunkirchen am Brand e. V.

Aktuelle Meldungen

06.12.2010 - Volleyball - Herren 1


Der erste Heimspieltag der Herren 1 fand ausnahmsweise in der Halle der Forchheimer Realschule statt. Die Hauptschulleitung hatte uns unseren reservierten Hallentermin einfach geklaut, wir waren die Dummen und mussten weichen. In der Halle angekommen beschlossen wir dann gleich mal uns nicht auf ein Drittel zu beschränken und bauten das Zentralfeld auf :-) Der erste Gegner, der TV Bad Windsheim traf zeitig ein, der zweite Gegner, VC Eltmann, die ja das erste Schiedsgericht stellen mussten allerdings nicht. Gegen 13:50 war dann endlich jemand da, der mit dem Ausfüllen des Spielberichtsbogens begann, grade rechtzeitig zum Spielbeginn dann auch der restliche Teil der Mannschaft, wir konnten doch pünktlich anfangen. (Das scheint in Mode zu kommen, am letzten Spieltag in Schwaig hat es das Schiedsgericht des TV Fürth sogar erst um 13:55 in die Halle geschafft, 5 Minuten vor Spielbeginn ...)

Der erste Satz gegen Bad Windsheim beginnt katastrophal. Wir sind körperlich auf dem Feld, geistig allerdings nicht. Den ersten Punkt machen zwar wir, bzw. Bad Windsheim den ersten Fehler, danach geht aber nix mehr. Die erste Auszeit bei 1:6 bringt ziemlich genau nix und wir liegen zügig mit 2:11 hinten. Dann stellt Bad Windsheim das Spielen ihrerseits ein, während wir so langsam rausfinden, was man mit dem blau-gelben runden Ding machen muss. Das klappt dann sogar so gut, dass wir jeden Bad Windsheimer Aufschlag sofort zurückholen und bei eigenem Service immer 3 oder 4 Punkte machen. Wir kämpfen uns ran und gehen sogar 19:18 in Führung, bis wir das tun, was jede ordentliche Neunkirchner Volleyballmannschaft kann, nämlich den Sack NICHT zumachen. Bad Windsheim geht wieder in Führung, wir wehren dann tatsächlich einen Satzball ab und holen uns den Satz mit 26:24.
Mit der 1:0 Satzführung lässt sichs viel leichter spielen. So liegen wir im zweiten Satz konstant mit 1-2 Punkten vorne, die Eigenfehler auf beiden Seiten halten sich in etwa die Waage, bis wir wieder unsere Stärke ausspielen, dem Gast am Ende des Satzes die Führung überlassen, und dann doch noch irgendwie 28:26 zu gewinnen.
Super, haben wir uns gesagt, hat jetzt zweimal funktioniert, klappt auch ein drittes mal, aber nix wars. Bis zum 14:14 haben wir schön mitgespielt, dann aber etwas früher als vorher das Spielen eingestellt, und diesmal auch nicht wieder angefangen, 16:25, so deutlich wie es der Spielstand aussagt, war es auch auf dem Feld ...
Im vierten Satz haben wir uns zum Glück wieder gefangen. Der Satz verläuft ausgeglichen, mit dem besseren Ende für uns, 25:23. Damit sind bitter nötige zwei Punkte für den Klassenerhalt eingefahren.

Im Spiel gegen Eltmann rechneten wir uns eigentlich eher wenig Chancen aus, nicht umsonst steht Eltmann wohl auf dem zweiten Platz, mit nur einer Niederlage gegen Spitzenreiter Katzwang-Schwabach. Etwas verhalten gingen wir das Spiel dann an, mal schauen was geht. Nachdem uns die ersten Bälle um die Ohren geflogen kamen und wir ruckzuck 5 Punkte hinten lagen war schon mit dem Schlimmsten zu rechnen, aber irgendwie kam es anders. Das Spiel der Eltmänner wirkte irgendwie fahrig und pommadig, viele verschlagene Angaben und auch sonst viele leichte Fehler brachten uns zurück ins Spiel. Kurzzeitig konnten wir sogar in Führung gehen, den Satz allerdings nicht mehr heimholen.
Damit hatten wir aber Blut geleckt, da geht ja doch was. Die Chance wollten wir nutzen. Im zweiten Durchgang starteten wir aggressiver und konnten uns mit 2 Punkten absetzen. Den Vorsprung konnten wir halten und stellenweise auf 4 Punkte ausbauen. Um die Annahme noch zu stärken und unseren Hauptangreifer Georg Groz ... äh, Jürgen Heermann zu schonen kam auf den hinteren Positionen Routinier Frank Waegner ins Spiel. Die Maßnahme machte sich bezahlt, die Annahme stand gut und nach dem Rückwechsel konnte Jürgen Heermann wieder voll eingreifen, naja, eher einschlagen (25:23), 1:1, Satzausgleich.
Den Schwung konnten wir leider nicht in den dritten Satz mitnehmen, Eltmann ging in Führung und wir konnte grade so Anschluss halten. Bei 13:14 kam Sebastian Lenz auf der Mitte in die Partie. Der neue Mann brachte genug Elan ins Spiel und der Satz kippte zu unseren Gunsten. Beim 22:22 kam dann Michael Schmidt ins Spiel, was die Durchschnittsgröße der Angriffsreihe auf 2 Meter anhob und den Block entsprechend groß machte, das reichte zum 25:23 Satzgewinn.
Jetzt wollten wir im vierten Satz alles klar machen. Wir legten los wie die Feuerwehr, die Angaben waren gefährlich, der Block stand gut, die Feldabwehr holte alles was ging und vorne machten Matze Schäfer und Jürgen Heermann mit knallharten Angriffschlägen die Punkte. Eltmann wurde in dieser Phase vollkommen auseinandergespielt, 15:5 lag man vorne. Wir waren so stolz auf uns, dass wir dann erstmal vom Feld sind um ein Bierchen zu trinken, Eltmann machte zwar noch 5 Angabenfehler, holte aber den Satz souverän und ungefährdet, 20:25 ... Zumindest ist das die einzige sinnvolle und logische Erklärung für die zweite Hälfte dieses Satzes.
Wir mußten also in den Tie-Break und da ging es dann gleich schlecht los. Bis zum Seitenwechsel bei 7:8 liefen wir nur einem Rückstand hinterher. Irgendwie konnten wir uns dann aber aufraffen, den vierten Satz kurzeitig vergessen und nochmal Paroli bieten. Einige starke Angaben von Zuspieler Björn Kreisler brachten uns mit 13:9 in Front und diesmal konnten wir den Vorsprung tatsächlich verteidigen und brachten den Satz mit 15:11 nach Hause.

Die 4:0 Punkten bringen uns etwas Luft im Abstiegskampf, mit 6:6 Punkten stehen wir jetzt auf Platz 7 der Tabelle, einen Platz vor der Relegation. Am 18.12. gehts diesmal wirklich in heimischer Halle weiter. Zu Gast ist der Tabellenvorletzte, der VfL Nürnberg 1 und der Tabellenerste, VC Katzwang-Schwabach. Während die Punkte gegen den VfL für den Klassenerhalt zwingend notwendig sind, werden wir gegen die VC KS wohl recht befreit aufspielen können, spielte die Truppe letztes Jahr noch in der Bayernliga und tritt diese Saison nur in der BZL an, weil das Spielrecht mit der zweiten Mannschaft getauscht wurde (Warum auch immer). Den einzigen Satzverlust musste Katzwang bisher gegen Bad Windsheim hinnehmen, mal schauen ob wir mehr schaffen :-)


zurück zur Übersicht

 
Link Hauptverein Link Fussballabteilung Link Leichtathletik Link Schachabteilung Link Ski Wandern Link Turnen Link Volleyballabteilung