Wappen und Schriftzug Turn- und Sportverein Neunkirchen am Brand e. V.

Aktuelle Meldungen

28.11.2011 - Volleyball - Herren 1


Spitzenspieltag war angesagt, wir selbst, Bad Windsheim und der SV Schwaig, Tabellenplatz eins, zwei und drei, und spannend wars auch.

Wir begannen gegen den TV Bad Windsheim, bzw. eigentlich begann nur der TV Bad Windsheim, wir waren bestenfalls körperlich auf dem Feld. Es ging quasi schon richtig mies los, gleich der erste Ball wurde unserem Zuspieler "doppelt" abgepfiffen, eine vielleicht vertretbare aber ziemlich harte Entscheidung des Schiedsgerichts, den Ball konnte man auch ohne Bedenken weiterlaufen lassen, da hatte man schon viel schlimmeres gesehen in der Liga. So verunsichert ging kein Zuspiel mehr, wenn wir denn mal so weit kamen, Annahme nicht vorhanden, aus den eigenen Angaben machen wir direkt Punkte für den Gegner, von Block und Angriff brauch man nicht reden, so weit kams ja nie, Doppelwechsel verpufft wirkungslos ... Zu 15 ist der Satz weg, ganze 14 Minuten hat er gedauert, peinlich, peinlich.
Zweiter Satz, wir wechseln auf drei Positionen, selbes Spiel ... nur andersrum. Bad Windsheim bringt noch weniger zusammen als wir im ersten Satz. 25:12 für uns, 13 Minuten, verrücktes Spiel irgendwie.
Dann wurde es aber leider wieder schlechter, bzw. Bad Windsheim wieder besser. Wir laufen immer schön zwei Punkte hinterher, spektakuläre Aktionen in Block oder Angriff wechseln sich ab mit blöden Fehlern, so kommen wir nicht ran. Bei 24:24 haben wir es fast geschafft, dann geben wirs trotzdem noch 24:26 aus der Hand.
Der vierte Satz läuft leider genauso, in den entscheidenden Momenten machen wir doofe Fehler, 22:25 geht der Satz aus, das Spiel also an Bad Windsheim.
Richtig ärgerlich, dabei wären die wirklich schlagbar gewesen, aber wir waren einfach zu doof unseren Stiefel runterzuspielen.

Zweites Spiel gegen Schwaig, wenigstens die sollten endlich dran glauben, nach gefühlten 1000 Niederlagen in Folge. Und wie gehts los, genauso wie im ersten Spiel, die selben 6+1 Spieler und der selbe Mist wie vorher, 14:25 in 16 Minuten, schon wieder peinlich. Wir wechseln diesmal noch radikaler (wenn schonmal alle da sind, dann darf auch jeder mal ran, schlechter gings ja eh nimmer), vier neue Leute aufs Feld, und siehe da, es läuft! Bei Schwaig geht nix mehr, die Annahme wackelt, vor allem der Libero fungiert quasi eher als wandelnde Zielscheibe. Naja, war ja auch farbig markiert, wußte man immer wohin man Aufschlagen (Einwerfen hat auch gereicht) musste. Mit einigen sehenswerten Einerblocks räumt die vordere Reihe bestehend aus Leo Lohmann, Sebastian Lenz und Martin Margraf mehrfach die gegnerischen Angriffe ab. Die Highlights des Satzes gelingen aber unserem Zuspieler Stefan "Ich komme doch beim Block gar nicht übers Netz" Bauerfeind, der es sage und schreibe drei mal in Folge schafft im Block direkt zu punkten, und das gegen den gefühlt doppelt so großen Andi Wichtel. Genauso souverän agiert der nach seinem zweiten Bänderriss diese Saison grade rechtzeitig wieder fit gewordene Jürgen Heermann auf der ungewohnten Mittelblockposition, mit sehenswerte Blocks macht er in der Mitte alles tot, was er vor die Finger bekommt. Gegen Ende wackeln wir dann etwas, Frank Waegner kommt zur Stabilisierung der Annahme ins Spiel und mit 25:16 schaukeln wir den Satz heim. Irrer Spieltag ...
Satz drei wird dann wieder richtig spannend. Schwaig spielt wieder voll mit, wir sind allerdings immer knapp vorne, und dank einer sehr strittigen Schiedsrichterentscheidung machen wir den letzten Punkt zum 25:23 Satzgewinn. Wenn das anders gelaufen wäre, wer weiß, was dann noch passiert wäre ...
Der vierte Satz ist schnell erzählt, bei Schwaig geht nix mehr, bei uns alles, mit einem sehenswerten Sprungaufschlag beendet Michi Schmidt den Satz mit 25:13, Schwaig-Komplex besiegt.

Im dritten Spiel, das natürlich genauso irre abläuft, schlägt Bad Windsheim Schwaig mit 3:2. Dabei schafft es Schwaig sehr sehenswert 3 oder 4 Matchbälle zu vergeigen, und den sicheren und durchaus verdienten Sieg herzuschenken.

Damit sind wir auf den dritten Rang abgerutscht, allerdings punktgleich mit Bad Windsheim (auf 1) und Zirndorf (auf 2). Am 10.12. gehts weiter gegen den SB Bayern 07 Nürnberg und den TSV Zirndorf, da haben wir also die Chance uns gegen einen direkten Konkurrenten oben festzusetzen. Zur Erinnerung, das Hinspiel konnten wir mit 3:2 knapp für uns entscheiden, wir werden sehen.
Am 14.1. steigt das Rückspiel in Bad Windsheim, und um mal eine Aussage zu treffen, dann sind sie fällig! Und Herr Schlegel, extra für dich, mir ist nix zum Dizzen eingefallen, du hast wohl ganz gut gespielt, immerhin warst du der einzige, der komplett durchgespielt hat ;-)
Auf dem neuen Mannschaftsfoto siehst du übrigens aus wie ein Libero^^


zurück zur Übersicht

 
Link Hauptverein Link Fussballabteilung Link Leichtathletik Link Schachabteilung Link Ski Wandern Link Turnen Link Volleyballabteilung