Wappen und Schriftzug Turn- und Sportverein Neunkirchen am Brand e. V.

Aktuelle Meldungen

13.11.2011 - Volleyball - Herrren I


Dritter Spieltag, wir sind beim Aufsteiger in Katzwang zu Gast. Vermeintlich also eine leichte Aufgabe, allerdings konnte Katzwang vor drei Wochen den SV Schwaig mit 3:2 schlagen, wir waren also gewarnt. Endlich mit unserem Libero Martin Friedrich verstärkt und damit immerhin mit 9 Spielern gehen wir voll motiviert in das Duell mit Katzwang. Zwei Angabenserien von Stefan Bauerfeind und Stefan Nekovar mit 7 bzw. 6 Punkten stellen eine sehr komfortable Führung dar. Der Gegner kommt in keiner Phase irgendwie ins Spiel, zu gut stehen wir auf allen Positionen und zu viele Fehler machen sie selbst. Nach einer kompletten Rotation ist schon Schluß, mit 25:12 geht der erste Satz an uns.
Im zweiten Satz spielt Katzwang dann besser mit, und wir haben allerdings gefühlte 2-3 Gänge zurück geschaltet. Wir liegen ständig in Führung, aber es will einfach nicht gelingen, uns abzusetzen. Die eigene Fehlerquote ist vor allem im Angriff viel zu hoch. trotzdem schaffen wir es bis zu einer Führung von 21:18 uns doch deutlich abzusetzen. Da sollte man eigentlich in der Lage sein, den Satz irgendwie zu gewinnen, wir allerdings brechen völlig ein, es geht nix mehr und der Satz mit 23:25 an den Gastgeber.
Satz drei und vier sind eigentlich schnell erzählt. Wir finden wieder in unser Spiel, und übernehmen jeweils gleich die Führung. Obwohl Katzwang gut mitspielt, können wir dagegen halten. Vor allem die gegnerischen Außenangreifer, die uns vor allem in Satz zwei mit ihren diagonal geschlagenen Bällen stark unter Druck setzen konnten, kriegen wir mit einigen schönen Blocks in den Griff. Zu 21 und zu 17 können wir die Sätze und auch das Spiel für uns entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages trifft Katzwang auf den TV Fürth. Auch hier unterliegen die Hausherren, diesmal aber deutlicher mit 0:3.

Damit waren wir wieder dran, erneut der TV Fürth, und wieder sollte es ein richtig spannendes und hart umkämpftes Spiel werden. Fürth spiel gleich ein konsequentes 2-4 System, was uns ja auch im ersten Spiel vor drei Wochen schon einige Probleme bereitet hat. Wir können uns allerdings diesmal besser darauf einstellen. Wir können uns einen komfortablen vier Punkte Vorsprung herausspielen, den wir zum Schluss mit etwas Glück knapp ins Ziel retten, 25:23, oder so ähnlich. Leider ist der Bogen sehr unleserlich, es ist quasi kein Zwischenstand zu erkennen ...
Im zweiten Spiel nehmen wir leider wieder die obligatorische Auszeit, Annahme und Zuspiel wird ungenauer und im Angriff scheitern wir jetzt wesentlich öfter am zu diesem Zeitpunkt guten Fürther Block, zu 23 geben wir Satz zwei ab.
Satz drei geht ähnlich knapp weiter, nur haben wir hier wieder die Nase vorne und können uns den Satz mit 25:23 sichern.
Satz vier wurde nicht gespielt, glaub ich, auf dem Spielberichtsbogen steht aber irgendwas von 25:11 für Fürth, weiß ich auch nicht wer oder was da auf dem Feld stand, saß oder lag und schlief.
Jedenfalls mussten wir einen fünften Satz spielen, wo doch irgendwie kein vierter Satz gespielt wurde irgendwie, jedenfalls so ähnlich ... Der lief diesmal aber ganz und gar anders ab als vor drei Wochen. Wir geraten zwar schnell mit einem bis zwei Zählern in Rückstand, holen den aber bis zum Seitenwechsel bei 8:6 wieder auf. Jetzt merkt man deutlich, dass Fürth vorbelastet ist. Sie kommen auf 8:7 ran und dann geht die erste Sprungangabe ins Aus, 9:7. Wieder holt sich Fürth den Aufschlag zurück, 9:8, aber auch die nächste Sprunangabe geht ins Aus, 10:8. Jetzt kommt Michi Schlegel an die Angabe und der macht alles klar, starke Angaben und ein mittlerweile sehr ängstliches Spiel auf Fürther Seite machen unserem Block und der Abwehr die Arbeit leicht. Bei 14:8 semmelt dann auch der Herr Schlegel die Sprungangabe ins Aus, naja, eigentlich eher an die Wand, wir haben also auch unsere Maß am Abend sicher. Das Spiel endet, wie könnte es anders sein, mit einem Fürther Aufschlagfehler, allerdings sehr zum Ärger von Frank, der doch unbedingt den Matchball verwandeln wollte ...

Zwei Siege, damit 10:2 Punkte und weil Zirndorf den TV Bad Windsheim schlägt und Schwaig gleichzeitig und etwas unerwartet mit 3:0 gegen Stein verliert, sind wir damit auch noch Tabellenführer. In zwei Wochen gehts weiter mit dem Spitzenspiel schlechthin, in eigener Halle erwarten wir ab 14 Uhr mit dem TV Bad Windsheim und dem SV Schwaig den Zweiten und den Dritten. Spannung ist also vorprogrammiert :-)


zurück zur Übersicht

 
Link Hauptverein Link Fussballabteilung Link Leichtathletik Link Schachabteilung Link Ski Wandern Link Turnen Link Volleyballabteilung